Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihre Emailadresse und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:



Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

2014/15

Präsidentenübergabe – 20.Juni 2015

Kurz, aber durchaus stolz, konnte unser Präsident Ing. Wolfgang Wagreich auf „sein“ Clubjahr zurück blicken, als es im Streiterhof, bei Hausherr Toni, erfolgreich zu Ende ging. Viele unserer Freunde waren mit ihren Partnern gekommen, um den Jahresabschluss entsprechend zu zelebrieren. Es durfte gedankt und gefeiert werden.

Der Wanderlöwe wurde mit launigen Worten übergeben. Zur Erinnerung und um es einmal zu dokumentieren: Walter Schwarzenbrunner hat ihn zum Ende seiner Präsidentschaft gespendet und an Peter P. für besondere Verdienste im vergangenen Clubjahr überreicht. Seither wird er in diesem Sinn an ein vom Träger namhaft gemachtes Mitglied weitergegeben. Nach Peter P. durfte er schon bei Manfred W und Herwig und ab sofort auch bei Thomas K. ein Jahr verbringen.

Die allerletzte Präsidententätigkeit von Wolfgang W. war die Übergabe der Nadel an seinen Nachfolger Manfred Wiegele. Mit der traditionellen Übergabe der – heuer runderneuerten und im neuen Look erstrahlten – Hexe gaben sinnbildlich auch die Präsidentengattinen ihre Aufgaben weiter. Zum Abschluss des offiziellen Teils stellte Manfred W. sein Jahresprogramm vor. Möge die Übung gelingen.

 

 

Friedensplakatwettbewerb – 23.April 2015

Am 23.April.2015 sind im Foyer der Sparkasse Baden die Preisträger des heurigen Friedensplakat-Wettbewerbs entsprechend gewürdigt worden. „Frieden, Liebe und Verständnis“ war das Thema der diesjährigen weltweiten Veranstaltung.

Unser LF Wolfgang Trenner, der in ganz Österreich diese Aktion repräsentiert, ist gerade auf die Arbeiten hier in unserem Bezirk – und das vollkommen zu Recht – und auf die prämierten Werke der jungen Künstler stolz. Den mitmachenden Schulen mit ihren Pädagogen wurde ebenso gedankt wie dem Vorstandsdirektor der Sparkasse für ihr andauerndes Engagement.

Das Thema für 2015/2016 lautet übrigens „Frieden teilen“. Die Blei- und Buntstifte wie auch die Pinsel der jungen Künstler sind schon bereit.

Mag. Astrid Toifl-Goster – 30.März 2015

Mag. Astrid Toifl-Goster, die charmante Gattin unseres LF Christian Goster, ist Familienrichterin am Bezirksgericht Baden.

In einem sehr interessanten Vortrag erhielten wir Zugang zu ihrem Berufsalltag, wobei die Frage dominierte: „Ist eine Familienrichterin Sozialarbeiterin, Juristin und/oder Psychologin?“ Von jedem ein wenig, könnte eine zusammengefasste Laienantwort ausfallen.

In der Diskussion stellte sich der Begriff „Kinderbeistand“, der die Anliegen der Kinder erkennbar macht und klar formuliert, als spannendes und vielen unbekanntes Detail heraus. Eine leider notwendige Institution. Auch andere unterstützende Funktionen, von Familienrichtern anzurufen, lernten wir kennen. Und alle dienen dem Ziel, bei anhängenden Verfahren alle möglichen Interessen zu berücksichtigen.

Bernhard Treibenreif – 26.Jänner 2015

Ministerialrat Bernhard Treibenreif, Chef der Polizei-Spezialeinheit Cobra, ließ uns ein wenig hinter die Kulissen blicken und hielt einen sehr interessanten Vortrag über die Aufgabenstellung, aber auch über die Herausforderungen, die an diese Anti-Terror-Einheit gestellt werden.

Neujahrswanderung – 6.Jänner 2015

Eine sensationelle Rekordzahl von 23 Teilnehmern konnte bei der diesjährigen „Wanderung zum Jahresbeginn“ erreicht werden. Grund dafür war wohl die vom Präsidenten gewählte Strecke, immerhin knapp über 6 Kilometer in eine Richtung, die einen Höhenunterschied in der Nähe von Null aufwies. Lediglich die letzten Meter, zum Appetitmachen, gingen steil bergauf. Angenehmes Marschieren bei nicht allzu tiefen Temperaturen und leichter Schneeunterlage war idealer Spätmorgensport. Eine kleine Gruppe wählte eine tief verschneite Hochgebirgsetappe – von Rohrbach ausgehend, einige wenige den 30 Meter langen Weg vom Parkplatz. In der Augustinerhütte gab es zur Belohnung herrliche Speisen und durstlöschende Getränke. So kann man ein Jahr beginnen.

Wettstreit in Erz – 13.November 2014

Mag. Anna Fabiankowitsch, Kuratorin der Sonderausstellung, die im Kunsthistorischen Museum zu besichtigen war, führte unsere Gruppe durch das Münzkabinett. In der Einführung erfuhren wir, dass die Sammlung zu den fünf größten der Welt gehört. Nicht nur Münzen sondern auch prämonetäre Geldformen, Papiergeld, Aktion, Orden, Ehrenzeichen und Medaillen waren zu bewundern.

Besonders diesen Medaillen war die Ausstellung „Wettstreit in Erz“ gewidmet. Interessant und kompetent wurde uns die Kunstgattung der Porträtmedaille als einzigartiges „Who is who“ des 16. Jahrhunderts vorgestellt. Im deutschsprachigen Raum gehörte sie neben Malerei, Skulptur und Druckgrafik zu den Leitmedien der Kunst in der frühen Neuzeit.

Beim Italiener ums Eck wurde noch ausgiebig über die Ausstellung und das neu Erlernte diskutiert.

Walter Samuel Bartussek – 16.Oktober 2014

Die Möglichkeiten des körperlichen Ausdrucks sind unendlich vielfältig. Das hat uns Prof. Bartussek bei einem äußerst interessanten und kurzweiligen Vortrag – wobei Vortrag für diese Art der Präsentation wohl das falsche Wort ist – näher gebracht. Er hat nämlich aus das „Publikum“ in seine Darbietungen miteinbezogen. Über die diversen „Aha-Erlebnisse“ konnte nur gelacht, gestaunt und genossen werden. Prof. Bartussek selbst bezeichnet selbst das Schmunzeln über die Darstellungen der oft allzu menschlichen Verhaltensweisen sowohl als Unterhaltung wie auch als Nahrung für die Seele. In diesem Sinne haben wir ausgiebig konsumiert.

Professor Girtler – 22.September 2014

Angekündigt als Experte für Sandler & Sennerinnen, für Dominas & Pfarrerköchinnen, für Aristokraten & Ganoven, erfüllte Professor Roland Girtler alle in ihn gesetzten Erwartungen und noch darüber hinaus. Wenn sich ein äußerst gescheiter Mann mit einer offensichtlich unendlichen Lebenserfahrung hinstellt und 75 Minuten lang mit seinen Worten das Publikum in Bann hält – die berühmte Stecknadel wäre zu hören gewesen – ist ihm, wie auch dem präsidialen Organisator dieses Abends, der Erfolg gewiss. Eine Sammlung von köstlichen Anekdoten, die in seinen mehr als 20 bisher von ihm veröffentlichten Werken sicher da und dort nachzulesen sind, fanden begeisterte Abnehmer.

Tennis & Grill – 30.August 2014

Lisl und Peter Pursch haben wieder gerufen und eine Rekordanzahl an Freunden, Verwandten und Bekannten begrüßt und verköstigt. Bei Spiel, Satz und Sieg war die Gruppe noch überschaubar, am Abend im dreistelligen Bereich. Dass auch in der Garage – ein Fest im wunderschönen Garten fiel der heuer normalen Sommerwitterung zum Opfer – phantastische Stimmung aufkommen kann, wurde im Hause Pursch nicht zum ersten Mal bewiesen. Im Namen des Lions-Ccubs ließ der Hausherr Altbürgermeister Prof.Breininger zu seinem runden Festtag hochleben. Eine unterstützungswürdige Asylwerberin und der Lions-Club teilten sich zu gleichen Teilen die großzügig getätigten Besucherspenden. Herzlichen Dank an die Institutionen Pursch und Fest.

Aida im Römersteinbruch St.Margarethen – 16.August 2015

Verdis Werk, eine wunderbare Aufführung, prächtige Kulisse, tolle Sänger, herrliche Kostüme – das war das Eine. Für diesen Sommer typisches Wetter, obwohl regenfrei, die Kehrseite. Böse Zungen behaupteten, dass Mitglieder unserer Gruppe bereits in der großen Pause der Kälte nicht mehr trotzen konnten und frühzeitig die Heimfahrt antraten. Die ausgeharrt Habenden waren aber voll des Lobes und der Begeisterung für diesen schönen Opernabend.