Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihre Emailadresse und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:



Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

2012/13

Die Kraft der Beziehung

Vortrag von Frau Prof.Dr.Gerti Senger an der Pädagogischen Hochschule NÖ in Baden.

Am 17.September 2012 lockten die bekannte Beziehungsexpertin und das viel versprechende Thema beinahe 300 Zuhörer an. Gerti Senger erzählte anschauliche Geschichten, lieferte verblüffende Fakten und lockerte das Ganze auf mit Videos von Loriot. Ebenfalls ein Experte, allerdings mehr für die humorvolle Darstellung von Beziehungsmissverständnissen.

Deren Ursache sind oft die vier Basisbedürfnisse der Menschen beziehungsweise deren gefühlte Nichterfüllung. Bindung, Freiraum, Wirkung als Frau bezeihungsweise Mann und Anerkennung, sind diese vier Grundbedürfnisse, die für viele Menschen zum Lebensthema werden. Die Zuhörer lauschten gebannt und aufmerksam. Auch die abschließende Fragerunde wurde von den Besuchern eifrig genutzt.

Den würdigen Abschluss einer durchwegs gelungenen Veranstaltung bildete die Übergabe eines Schecks über 3.000 Euro. Opfern eines Großbrandes diesen Sommer in Baden wurde damit geholfen.

Elvis-Gospelkonzert mit Lesung

Mit einer Gedenkminute für den jungen Menschen, der sich aus Verzweiflung von seinem Schulgebäude in den Tod stürzte, und einem ihm gewidmeten Lied begann die Veranstaltung. Das Ambiente dieser wunderbaren Kirche St. osef bildete dann die Klammer rund um ein hervorragendes Konzert mit zwei in Hochform agierenden Hauptdarstellern. 

Chris Kaye, der begnadete Elvis-Interpret – selbst Lions-Mitglied und unserem Club seit Jahren verbunden – hat sein Programm von ernsten zu religiösen, zu weihnachtlichen und schließlich auch zu „weltlichen“ Hits so zusammen gestellt, dass die Begeisterung im zahlreich erschienenen Publikum wuchs und wuchs.

Prof.Mag.August Breininger tat es ihm gleich. Zu guter Letzt kullerten die Tränen der Verzückung nach seinen köstlichen Darbietungen. Es war ein Abend der Extraklasse – vor allem waren alle zuhörenden Gäste dieser Meinung.

Peter Pursch, unser Präsident und Hauptverantwortlicher für das Fest, konnte zufrieden Bilanz ziehen. Durch die Aktivität kam wieder eine schöne Summe in die Kassa, die bei nächster Gelegenheit einem guten Zweck zugeführt wird.

Adventlesungen - Dezember 2012

Um unserer Punschhütten-Aktivität ein Sahnehäubchen aufzusetzen, haben wir, um der Badener Bevölkerung ein Mehr an vorweihnachtlicher Stimmung zu bieten, am Hauptplatz zu Lesungen geladen. Die Lions-Freunde Walter Schwarzenbrunner, Manfred Wiegele, Peter Pursch und Heinz Janecska haben ihre Literaturvorräte durchforstet und ganz unterschiedliche Themen und Beiträge serviert. Die einfachste Aufgabe kam unserem Präsidenten zu, er las aus eigenen Werken (Insider wissen über deren Qualität Bescheid). Auch gab uns die Musikschule Baden ein Ständchen.

Als Gastleserin konnten wir Angelika Hager, die wunderbare, unter dem Namen Polly Adler versteckte Autorin und Journalistin, am Stand als Vortragende begrüßen. Sie hat da auch über das von ihr unterstützte Projekt YABONGA erzählt. Für Interessierte: www.yabonga.com

Eine durchaus als gelungen zu bezeichnende Veranstaltungsreihe.

Podiumsdiskussion zum Thema Integration

Unter der Leitung von Prof. Thomas Jorda, Chefredakteur der NÖN, diskutierten in einer Podiumsdiskussion Amina Baghajati, Frauenbeauftragte der islamischen Glaubensgemeinschaft Österreich, Sebastian Kurz, Staatssekretär für Integration, DDr.Michael Landau, Direktor der Caritas-Wien, und Prof. DDr.Erwin Rauscher, Rektor der Pädagogischen Hochschule NÖ in Baden.

Das Thema der Diskussion, mit der der Lions-Club Baden Helenental am 28.Februar 2013 wieder einmal zu Gast im Festsaal der Pädagogischen Hochschule NÖ in Baden war, lautete „Quo vadis, Österreich? – Wege der Integration. Ein Thema, das viele Österreicher bewegt, berührt, interessiert, auch polarisiert und sicherlich niemanden kalt lässt. Wie ernst und wichtig Integration allseits genommen wird, zeigte sich in der prominenten Besetzung des Podiums und im aufmerksamen und durchaus diskussionsfreudigen Publikum. Schon die einleitende Frage zum Ist-Stand machte deutlich, wie kompetent und engagiert und doch auch unterschiedlich die Frauenbeauftragte, der Politiker, der Pädagoge oder der Theologe diesen wahrnehmen und interpretieren.

Sehr konkrete Vorschläge wie mehrsprachige PädagogInnen im Grundschulsektor, ein Begegnungsprogramm für Frauen unterschiedlicher Kulturen, Bewerbung des Einbürgerungsprozesses wurden vorgestellt. Der Schlüsselbegriff Leistung dominierte die Diskussion. Die negative Bedeutung wurde relativiert, da sowohl Pflicht als auch Recht des Einzelnen beziehungsweise des Staates und die enorme Bedeutung der Wertschätzung von Leistung, die nicht nur durch Bemessung in Geldeswert erfolgen darf. Dem Schlusswort des Theologen, dass Menschenwürde abseits jeder Leistung jedoch mit dem ersten Atemzug beginnt, wurde mit Applaus zugestimmt. 

Trödelmarkt

Bei idealen witterungsmäßigen Bedingungen – sonnig, angenehm warm – boten der Wintergarten und der Pressraum des Streiterhofes die Atmosphäre, die für eine sehr gute Kaufstimmung und Basis für nette Gespräche sorgte. Die kulinarische Unterstützung für Gäste und Lions entsprach höchstem Märzweiler-Niveau.

Das Warensortiment – Raritäten, Kunst, Trödel – trug dazu bei, dass die Besucher das finden konnten, was sie gesucht und schlussendlich erworben haben. Für die 8 bis 9 Lions-Freunde, die hinter den Tischen für die tolle Präsentation Sorge trugen, war der Tag sehr kurzweilig.

Das große Interesse wurde auch dadurch dokumentiert, dass die ersten potentiellen Käufer bereits um 7 Uhr vor der (noch verschlossenen) Tür standen.

Wiederholung angebracht??? Aus der Tagesstimmung heraus, sofort wieder. Vergessen war der erste, schwierige Teil – die anzubietende Ware zu akquirieren.

Andy Lee Lang – Das Konzert

Still Rockin‘ – mit seiner aktuellen Show gastierten Andy Lee Lang & Band am 11.März 2013 in der Badener Halle B und rockten und rollten für den Lions-Club Baden Helenental. Zu allererst aber für die vielen begeisterten Zuschauer und –hörer im Auditorium. Um es vorweg zu nehmen: Standing Ovations gab es für diese großartigen Musiker bereits vor den Zugaben.

Gemeinsam mit fünf Musikern – Instrumentalkünstler, wie man bei den Soli sah – präsentierte Andy Lee Lang ein fetziges Rock’n Roll Programm. An Roy Orbison, Carl Perkins, Charlie Rich, Chuck Berry, Pat Boone, Jerry Lee Lewis, Bill Haley oder Buddy Holly wurde erinnert, für die Älteren unter den Fans ein Jungbrunnen. Dem Ausnahmekünstler bei der Arbeit zuzusehen, war schon ein Genuss, dazu kam dann noch die Musik. Ein großartiges Konzert – ein feiner und ertragreicher Abend für den Lions-Club.

Badener Stadtlauf – 23.Juni 2013

Einen Nachschlag zu den Aktivitäten gab es noch einen Tag nach dem Übergabefest. Einerseits beteiligten sich Clubmitglieder – allen voran der Präsident – am Lauf durch die Straßen der Stadt, andererseits unterstützte der Club Sportler, die mangels finanzieller Möglichkeiten sonst nicht teilnehmen hätten können. Gemeinsam mit den Damen vom LC St.Helena wurden zusätzlich die Pokale für die Kinder und Knirpse gesponsert und den stolzen Siegern überreicht. Der Punkt auf dem Lions „i“ eines erfolgreichen Jahres.

Präsidentschaftsübergabe – 22.Juni 2013

Das Zepter ging von Peter Pursch an Christian Böck über, die Hexe von Lisl Pursch in die Obhut von Daniela Böck. Ab 1.Juli 2013 übernimmt Christian Böck für ein Jahr das Präsidentenamt. Peter Pursch wird zum Past (möge niemand das verpönte Wort „Altpräsident“ verwenden).

Bevor es aber soweit war, ging über Baden ein derartiges Hagelgewitter nieder, dass die feierlich gedeckten Tische im überdachten (???) Arkadenhof unseres Schlosses mit Hagelkörnern bedeckt waren. Weder dem Fest noch der Stimmung konnte diese kurze Unterbrechung etwas antun. Zu seiner großen und freudigen Überraschung wurde Peter Pursch zum „Melvin Jones Fellow“ – für seinen Einsatz, vor allem im Jahr seiner Präsidentschaft, ein mehr als gerechtfertigter Akt lionistischer Anerkennung. Walter Schwarzenbrunner, im letzten Jahr Herberggeber für den Wanderlöwen, bestimmte Manfred Wiegele als nächsten Quartiergeber.

Die Bilanz, die Peter Pursch zog, kann sich sehen lassen. (Wer unter „Clubjahr 2012/2013“  bis hier her gescrollt und gelesen hat, kann das bestätigen. Dabei sind die mehr als 35.000 Euro, die der Club unter großem Einsatz der Mitglieder eingenommen und mit Demut, aber großer Freude an Menschen, die sie benötigt haben, wieder ausgegeben hat, gar nicht im Detail angeführt. Christian Böck avisierte anschließend sein Programm, ließ aber die Spannung in Hinblick auf Details noch aufrecht.

Mit Speis und Trank in unserem Clubwohnzimmer ging das Clubjahr 2012/2013 zu Ende.

Schneeberg – 16.Juni 2013

 

Bis ins kleinste Detail plante unser Präsident Peter Pursch den Familienausflug zum Abschluss seines Präsidentenjahres. Kein Wunder, dass alles wie am Schnürchen klappte. Sogar der Regen ließ sich von passablen Witterungsbedingungen verdrängen. Harmonisch verlief der Tag, ein Highlight wurde übergangslos vom nächsten abgelöst. Nach einer kurzen Busfahrt, mit präsidialen Erläuterungen zum Tag noch kurzweiliger, wurde die Gruppe im Atelier VOKA vom Hausherrn und Künstler begrüßt und durch die Räumlichkeiten geführt. Beeindruckend was da auf die Beine gestellt wurde, noch mehr die Werke, die wir bewundern durften.

Einem Gladiator gleich stemmte sich der Präsident im Salamander-Waggon zwischen die Eingangstüre, um der Gruppe Sitzplätze zu reservieren. Damit wurde auch die Auffahrt auf den Schneeberg zum echten „Gruppen“-Erlebnis. Für die weniger Gehtüchtigen wurde eine Traktorfahr-Activity gebucht, zur Stärkung im Damböckhaus saßen wir alle wieder eng beisammen (die potentiellen Weitwanderer kapitulierten vor den Schneemassen und kehrten bald zurück). Zumindest den Waxriegel haben die meisten bezwungen – auch nur um Platz für Buchteln zu schaffen. Bedingt durch eine Zugsverspätung machte uns der Lokführer für diesen programmierten Höhepunkt einen Strich durch die Rechnung.

Wieder im Tal wurde die Gruppe schon von alten Autos – Oldtimer in Neudeutsch – und deren Besitzer, dem „Hausberger“, wie ihn Szenekenner nennen, erwartet. Die Benzinbrüder unter uns hatten bei den vielen 170ern etwas zu genießen, begeistert waren aber auch die anderen. So ein wohlig anstrengender Tag kann dann nur beim Heurigen ausklingen. Zum Glück hatte Toni seinen Buschen vor der Tür hängen.

Napoleon – 3.Juni 2013

Ministerialrat Dr.Rudolf Novak hat über „Napoleon und seine Auswirkungen auf das Europa des 19.Jahrhunderts“ gesprochen. Dr.Novak, ein Napoleon-Experte, faszinierte die anwesenden Zuhörer und vermittelte ein Kapitel der Geschichte so hautnah, dass man glaubte, dabei gewesen zu sein. Vortragender und Vortrag waren ein Erlebnis.

Die Ursprünge der Entwicklung lagen zwar in den ersten Jahren der Revolution, die große politische Umwälzung der europäischen Staatenwelt ging jedoch auf das Konto Napoleons. Die Revolution mit ihrem universellen Geltungsanspruch konnte nicht auf Frankreich beschränkt bleiben, sowohl ideell als auch konkret. In Form des Krieges griff sie über die Grenzen hinaus. Ein spannender Rückblick.

Badner Bahn – 6.Mai 2013

Wussten Sie, geneigter Nachleser, dass die Badner Bahn

  • erstmals 1873 zwischen Leesdorf und Rauhenstein verkehrte
  • bereits 1894 zwischen Baden und Vöslau elektrifiziert unterwegs war
  • mit einigen Bussen und 120 Kleinbussen für bewegungseingeschränkte Personen ein lukratives Busgeschäft betreibt
  • mit ihrer Cargo-Sparte mehr als 60% des Umsatzes erwirtschaftet und mit 19 Taurus-Loks zwischen der Nordsee und dem Schwarzen Meer tätig ist
  • auf der Linie zwischen dem Josefsplatz und der Oper 32 Kilometer in 62 Minuten Fahrzeit bewältigt und dabei an 35 Haltestellen hält
  • im Lauf eines Jahres 10,8 Millionen Fahrgäste transportiert
  • eigentlich WLB Wiener Lokalbahnen AG heißt und der Wiener Stadtwerke Holding AG gehört
  • von Herrn Dir.Mag.Franz Stöger als Vorstandsvorsitzenden kommerziell geführt wird und dieser auch dem LC Baden Helenental in einem äußerst interessanten Vortrag unter anderem diese Details verriet?

Schießen – 18.April 2013

Um es vorweg zu nehmen: Der Stachel saß tief, die Herren waren voll konzentriert bei der Sache. Eine Niederlage wie im letzten Jahr – wir erinnern uns, die Damen belegten die ersten vier Plätze – sollte es nicht wieder geben. Trotz Ländermatch-Stimmung gab es im Schützenverein einen netten, vergnüglichen Nachmittag. Nachdem die Revanche auch gelangt, trug der Balsam das seinige dazu bei.

Eigentlich ein Aufenthalt bei Freunden: Die Betreuung bei Sport und Verpflegung durch die Damen und Herren der Schützengesellschaft Baden ließ keine Wünsche offen.

Krisengebiete – 8.April 2013

Dr.Walter Feichtinger von der Landesverteidigungsakademie Wien sprach zum Thema „Aktuelle Krisen und Auswirkungen auf Europa“. Ob im Kosovo (jede Menge Konfliktpotential im zentralen südeuropäischen Raum), in Somalia (die Welt hat zugesehen, wie innere Konflikte zu einer humanitären Katastrophe führten), in Syrien (es kann noch schlimmer werden – „jeder gegen jeden“), in Ägypten (keine Regierung – religiös, demokratisch, autoritär – kann die Probleme lösen), in Mali (Tuaregs, Regierungstruppen, Islamisten, Putschisten) oder in Nordkorea (Sicherheitsproblem existiert, weil man zu wenig über die Gegenseite weiß): An allen Ecken und Enden unserer Welt kriselt es. Die Globalisierung brachte ein Ende der Abschottung. Sicherheit ist nur noch im Verbund möglich, und da ist insbesondere Europa gefordert. Ein spannender Bericht eines professionellen Insiders, der durchaus auch ein schlechtes Gefühl in der Magengegend hinterließ.

TheaKado – 21.März 2013

Was für ein Einstandsgeschenk: Gerhard Brammen, erst vor kurzem in unseren Club als Mitglied aufgenommen, hat uns eine Theatervorstellung geschenkt. Die Einnahmen kamen komplett dem Club zugute. Die Zuseher im vollen Gemeindesaal von Pfaffstätten genossen die köstliche Darbietung der vier Darsteller der Theatergruppe Katzelsdorf (TheaKado) im gezeigten Stück „4 nach 40“. Vor allem Hauptdarsteller Gerhard Brammen strapazierte die Bauchmuskeln der Besucher – Lachen wurde meist durch Lachen abgelöst. Laiendarsteller der obersten Kategorie gastierten bei den Lions.

Weinverkostung – 18.März 2013

Toni Märzweiler, Lions-Freund, Weinbauer und Heurigenwirt vom Streiterhof, lud in seinen Keller. Auch wenn die Qualität der Rebensäfte durchaus geschätzt und bekannt ist, tut es gut, einmal vom Chef persönlich die einzelnen Sorten und Jahrgänge präsentiert und vorgestellt zu bekommen. Sich selbst, aber natürlich auch dem Produzenten ist eine Bestätigung höchst willkommen.

Weil er mit dabei war und sich in der Vergangenheit oft für die Anliegen des Lions-Club bemüht hat – wem sind seine großartig vorgetragenen Texte beim Adventkonzert nicht noch in bester Erinnerung – wurde Altbürgermeister Prof. Mag. August Breininger mit der „Medal of Merit“ ausgezeichnet.

Singen – 4.Februar 2013

Damentag II. Diesmal gingen die Vorbereitungen streng geheim im Hause Fehringer über die Bühne. Waltraud Fehringer und ihr Team haben sich professionelle Hilfe als Unterstützung geholt, die Überraschung konnte man den Herren am Gesicht ablesen. Es durfte gesungen werden. Ein Büchlein mit Liedertexten wurde verteilt und damit der größten Ausrede gleich vorgebeugt. Wenn anfangs die Stimmen noch ein wenig zittrig waren und die Stimmlagen erst gefunden werden mussten, war das Resultat am Ende des Abends schon einem Chor ähnlich. Der Spaßfaktor war jedenfalls sehr hoch. Ein toller Abend – eine gelungene Aktion unserer Damen.

Gerda Rogers – 7.Jänner 2013

Wir wollten unbedingt in Erfahrung bringen, ob die Sterne im Jahr 2013 unserem Präsidenten gewogen sein werden. Darauf haben wir vergeblich gewartet, trotzdem gestaunt und vieles gelernt.

Frau Rogers, treue Besucherin unserer Konzertveranstaltungen und auch als Badenerin unserem Club verbunden, hat uns über die Herkunft der Astrologie und über die Tatsache, dass viele große Lenker und Politiker eigene Astrologen beschäftigt haben, in Kenntnis gesetzt. Aber nicht nur Personen, auch Institutionen – endlich haben wir aus erster Hand erfahren, wo der EU oder dem Euro die Schuhe drücken - sind hinterfragbar. Als Basis sind nur ein paar Daten essentiell: das Geburtsdatum, der Geburtsort und – ganz wichtig – die Geburtsstunde.

Spannend war auch die Erklärung zu den zwölf Häusern, die zwölf Tierzeichen sind ja fast jedem geläufig. Ein spannender Abend, es lag sicher an der Vortragenden, dass man eine Stecknadel hätte fallen hören. Natürlich glaubt niemand daran! Fragt sich nur, warum so viele von uns die Kontaktdaten von Frau Rogers mitgenommen haben, um bei Gelegenheit einen Termin vereinbaren zu können ...

Gipfelsturm und Daubenjagd – 6.Jänner 2013

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Alles war perfekt durchgeplant. Ein entspanntes erstes Treffen im neuen Jahr sollte es werden. Und dann das: REGEN

Trotz strömendem Regen ließen es sich fünf Wetterfeste, mit dem Präsidenten an vorderster Front, nicht nehmen, den Aufstieg zur Proksc-Hütte zu wagen. Sie haben sich dabei bestens unterhalten, gut gespeist und fröhlich wieder den Rückmarsch angetreten. Ob sie nass geworden sind? Am Abend beim geplanten Eisstockschießen waren es dann acht Lionsfreunde, die der Nässe von oben und unten trotzten. Mit den entsprechenden Getränken hielten sie sich warm. Begeistert sprachen sie über eine gelungene Veranstaltung. Den anderen, ursprünglich angemeldeten Freunden ist da offensichtlich was entgangen. Die Traurigkeit darüber hielt sich in Grenzen.

Gelebte Integrationsarbeit – 19.November 2012

Dr. Heinz Mückstein hielt einen interessanten und faszinierenden Vortrag über seine Tätigkeit mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen. Das Projekt BACH, eine Kampagne des Diakonie-Flüchtlingsdienstes, bringt junge Menschen mit Migrationshintergrund zur Hauptschulreife. Und versucht sich dann an der enorm schwierigen Aufgabe, den Link zwischen Hauptschule und Lehre zu schließen. Bewundernswert der Einsatz. Im Jänner und Februar werden Kurzpraktika zum Firmen(lehrstelle)schnuppern gesucht. Wer hilft?

Genussmittel Tee – 5.November 2012

Österreichs Tee-Guru Andrew Demmer erklärte, gemeinsam mit Frau Michaele Denk, Tee-Sommelière, die Vorzüge des Aufgussgetränks. Sowohl über die Pflanzen als auch über die Zubereitung gab es viel zu lernen. Ein toller Vortrag, der durch die begleitende Verkostung auch Nasen, Gaumen und Mägen erfreute. Da Herr Demmer zufällig auch Besitzer der Geschäfte ist, die die Brötchen mit dem unaussprechlichen Namen feilbieten, gab es zur heißen Flüssigkeit auch feste Nahrung. Ein voll und ganz gelungener Abend.

Klangreise – 15.Oktober 2012

Erstmals durften unsere Damen ran, sie organisierten einen klangvollen Abend. Daniela Böck und ihr Team brachten, mit Unterstützung und Equipment zweier professioneller Klangtherapeuten, unsere Seelen zum Schwingen. Wir haben in die Klänge der verschiedensten Klangschalen hineingehört und eine Klangmassage gezeigt bekommen. Den Höhepunkt bildete eine Klangreise, die für allgemeine Entspannung und Wohlbefinden sorgte. Eine mehr als gelungene Veranstaltung.

Tennis & Grill – 18.August 2012

Die Kartoffeln (Stichwort: Potato-Cup) waren wieder reif zur Ernte. Im Haus von Lions-Freund Peter Pursch wurde wieder gegrillt – nicht um davor ausdauernd kleine gelbe Bälle zu schlagen. Das Teilnehmerfeld beim Tennis war groß, beim Grillen mit fast 90 Personen rekordverdächtig.

Nach Spanferkel und mit Füllung versehenem Truthahn gab es eine Lesung von Prof. August Breininger, Altbürgermeister von Baden. Dem Applaus nach war es eine tolle Werbung für die im Dezember stattfindende „Gospel & Lesung“-Veranstaltung mit ihm.

Und höchst erfreulich: Bei diesem Charity-Event wurden für den Lions-Club 1.360 Euro eingenommen. 

Carmen – 5.August 2012

Ein Clubausflug mit vollem Programm. Sonnenschein und tropische Hitze inklusive. Der Führung in der Burg Forchtenstein – die Räumlichkeiten waren noch kühl – folgten ein Mittagessen gegenüber dem Schloss Esterhazy und eine Führung durch eben dieses. Am Abend, im Steinbruch St. Margarethen, genoss die Gesellschaft die Oper Carmen von George Bizet.